Wein und Weinbrand – Markenzeichen Moldawiens

Moldawien kam international in die Schlagzeilen, als Anfang 2009 für einige Tage lang heftige Proteste gegen das Ergenis von Parlamentswahlen in der Hauptstadt Chişinău (Chishinau oder auch deutsch Kischinau oder russisch Kischinjow) aufbrachen.

Kurs danach versank die Republik im Süden Osteuropas wieder in Vergessenheit, zumindest in Westeuropa. Nur einige wenige Bessarabien-Deutsche denken vielleicht etwas öfter als andere an die “alte Heimat”, die sie 1939 verlassen mussten, wie im Hitler-Stalin-Pakt vereinbart.

Auch aus Moskauer Sicht ist Moldawien nur eine Randerscheinung, zumal auch Wein und Weinbrand aus Moldawien, die sich zu Sowjetzeiten grosser Beliebtheit in Moskau erfreuten, seit Jahren aus den Geschäften verschwunden sind. Mit einem generellen Importverbot wollte der Kreml seine Interessen in Chisinau durchsetzen.

Moldawien ist aber auch Objekt der Begierde rumänischer Nationalisten, die von einem Anschluss des östlichen Nachbarn träumen.

Moldawien scheint allerdings in den letzten Jahren doch einen eigenen, unabhängigen Weg gefunden zu haben.  Darüber bald mehr an dieser Stelle.

Kategorie: Allgemein, Aktualisiert am 23. August 2009 von Redaktion | Anmelden